Hatha Yoga

Ich unterrichte Hatha Yoga in Kursen zu 8, 10 oder 12 Kurseinheiten, so wie es kalendermäßig gut in meine Zeitplanung passt.

Die Kurse sind alle zertifiziert und bieten AnfängerInnen und WiedereinsteigerInnen eine Möglichkeit zu üben.

Ich unterrichte je nach Gruppe unterschiedliche Schwerpunkte (oft mit den gleichen Übungen), so werden auch erfahrenere Übende bei ihrer Weiterentwicklung unterstützt . Die Vertiefung von Yogaübungen geschieht durch differenzierte Anleitung, längeres Halten, der Verbindung mit einer aktiven Atemführung, der Entspannung in den Asanas oder auch Energielenkung. Ich baue die Übungen systematisch auf und ermutige sie, ihre Grenzen zu achten, aber auch ihr Potential zu nutzen.  So können auch AnfängerInnen direkt zu Beginn die Vielfalt von Yoga kennenlernen, ohne dass sie überfordert werden.

 

Der Hatha Yoga  Kurs beginnt mit den Grundlagen des Hatha Yoga.

 

AnfängerInnen bekommen die Möglichkeit, ganz unbefangen erste Yogaerfahrungen zu sammeln. Yogaerfahrene oder WiedereinsteigerInnen können in diesem Kurs konzentriert üben und ihre Praxis erweitern.

 

Mein Ziel ist es, auch bei körperlichen (leichten) Einschränkungen, wie z.B. Nackenproblemen, die Übungen individuelle so anzupassen, dass die Übungen umsetzbar sind. So scheinen manchmal die Arme „zu kurz“, um den Boden zu erreichen oder die Beine können nicht ganz durchgestreckt werden. Deshalb ist unser Yogaraum mit unterschiedlichen Hilfsmitteln ausgestattet.

 

Durch den Einsatz dieser einfachen Hilfsmitteln (unterschiedliche Yogakissen, Gurte, Blöcke, Decken) kann die individuelle Umsetzung einer Übung erleichtert werden.

 

Hatha Yoga hat die Harmonisierung von Körper, Geist und Seele durch körperorientierte Übungen zum Ziel.

 

Oft sind wir durch unseren Alltag, unsere Arbeit oder unsere Aufgaben in Familie oder unserem Umfeld einseitig beansprucht. Ruhe und Gelassenheit zu entwickeln, abschalten zu können oder auch konzentriert bei einer Sache zu bleiben, bekommt deshalb für viele Menschen eine immer größere Bedeutung.

 

Hatha Yoga kann Sie dabei gut unterstützen.

 

Durch die Konzentration auf die Übungen, verbunden mit aktiver Atmung, erleichtert uns Yoga aus dem Gedankenkarussell auszusteigen, ganz bei einer Sache zu bleiben.

 

Die Kräftigung der Muskulatur, die Dehnung des Körpers, die Flexibilisierung der Gelenke gibt die Möglichkeit, den Körper, die eigenen Fähigkeiten und unsere Potentiale positiv wahrzunehmen. Durch die integrierten Entspannungsübungen fühlen sich viele nach einer Yogastunde ruhig und konzentriert, entspannt und erfrischt.

 

Atemübungen

 

Pranayama wie z.B. volle Yogaatmung, Wechselatmung, Kapalabhati

 

Entspannungsübungen

 

 

aktive Muskelentspannung, Sequenzen die den Geist zur Ruhe bringen,  wie z.B. Autosuggestion, Kurzmeditation, Yoga-Nidra (Yoga des Schlafes)

 

Positives Denken, Meditation

 

in der Stille, Visualisierungen, Affirmationen

Körperübungen

Sonnengruß

Bewegungsabfolgen mit Atemführung

Asanas: Yoga-Vidya-Reihe

Asana-Variationen

 

 

 

 

 

Vorübungen:

Übungen zur Stärkung von z.B. Bauch- und Rückenmuskulatur

Faszientraining

Übungen für die Beweglichkeit der Gelenke (z.B. Schultern, Hüften)

 

Informationen

zu Wirkungen und individueller Anpassung von Übungen

zur Wirksamkeit von Yoga (körperlich, geistig und psychisch)

zur Integration von Yoga in den Alltag

zur Wahrnehmung individueller Grenzen und Potentiale

 

 

 

Hatha

ist ein Wort aus dem Sanskrit. Ha bedeutet „Sonne“ und tha bedeutet „Mond“. Yoga heißt übersetzt „Einheit“ und „Harmonie“. Im Hatha-Yoga wird durch körperorientierte Übungen die Einheit/Harmonie von Gegensätzen angestrebt. Die aktivierende, wärmende (Sonnen)Energie wird mit der kühlenden, aufbauenden (Mond)Energie in uns harmonisiert.